Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 13 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Nun habe ich es endlich mal in Angriff genommen und das (Pseudo-) Dateisystem auf meinem Lappy auf udevfs umgestellt (was dann im zweiten Anlauf auch scheinbar funktioniert was…). Jedoch habe ich nicht den ganz „harten“ Weg gewählt – nur udev –, sondern einen Mittelweg, bei dem im /dev-Verzeichnis auch noch die Einträge des devfs vorhanden sind.
Nachdem ich mich durch ein paar gute Dokus & Foren gehangelt habe, sieht das Zusammenspiel von udev und dem Automounter ivman (am Beispiel der Digitalkamera meiner Schwester und dem MP3-USB-Stick der Jenny – nochmal DANKE an beide für die [Dauer-] Leihgaben!) nun folgendermaßen aus:
Bei Anstecken eines der beiden Geräte wird dieses von udev als ein bestimmtes (von mir vorgegebenes) Device (Stick = „mp3stick“) im Pseudo-Dateisystem unter /dev angemeldet (Stick = /dev/mp3stick), ivman holt sich die benötigten Informationen zum Mounten aus der /etc/fstab und bindet das Gerät an eine bestimmte (von mir vorgegebene) Stelle (Stick = /mnt/mp3stick) ein.

Im Folgenden mal ein kleiner Abriss der vorzunehmenden Schritte…
Am Beispiel des MP3-USB-Sticks möchte ich kurz alle notwendigen Schritte zeigen, die dann analog dazu für die Digitalkamera vorzunehmen sind:

  • Folgende Dinge sind im Vorfeld sicherzustellen:
    1. udev muß funktionieren & „udevtools“ sind vorhanden,
    2. ivman ist installiert & läuft.
  • Den Stick anstecken.
  • Dieser sollte als /dev/sd? (in meinem Beispiel /dev/sdl) erkannt werden.

    kernel: usb 1-1.1: new full speed USB device using ohci_hcd and address 24
    kernel: scsi18 : SCSI emulation for USB Mass Storage devices
    kernel: usb-storage: device found at 24
    kernel: usb-storage: waiting for device to settle before scanning
    kernel: Vendor: SigmaTel Model: MSCN Rev: 0100
    kernel: Type: Direct-Access ANSI SCSI revision: 04
    kernel: SCSI device sdl: 505856 512-byte hdwr sectors (259 MB)
    kernel: sdl: assuming Write Enabled
    kernel: sdl: assuming drive cache: write through
    kernel: SCSI device sdl: 505856 512-byte hdwr sectors (259 MB)
    kernel: sdl: assuming Write Enabled
    kernel: sdl: assuming drive cache: write through
    kernel: /dev/scsi/host18/bus0/target0/lun0: unknown partition table
    kernel: Attached scsi removable disk sdl at scsi18, channel 0, id 0, lun 0
    kernel: usb-storage: device scan complete
    scsi.agent[2672]: disk at /devices/pci0000:00/0000:00:01.2/usb1/1-1/1-1.1/1-1.1:1.0/host18/target
    18:0:0/18:0:0:0

  • Mittels des Tools udevinfo kann man sich alle Eigenschaften eines Gerätes ausgeben lassen:

    udevinfo -a -p `udevinfo -q path -n /dev/sda`

    gibt uns alle Eigenschaften unseres USB-Sticks aus

    udevinfo -a -p `udevinfo -q path -n /dev/sda` |grep serial

    gibt uns alle eindeutigen (Serial-) Nummern des Sticks aus (in meinem Fall zwei)

    SYSFS{serial}="??3?0?4?B?012345"
    SYSFS{serial}=“0000:00:01.2″

    Ich habe keine Ahnung, ob die erste serial irgendwie defekt ist oder falsch ausgelesen wird (wegen der vielen Fragezeichen) – es funktioniert aber…

  • Die erste SYSFS{serial} ist die des Sticks und die zweite (glaube ich) die des USB-Bus‘ – ergo interessiert uns nur die erste.
  • Den Stick wieder abziehen.
  • Nun legen wir uns einen neue udev-Regel für den Stick an – in meinem Beispiel füge ich folgende Zeile in der Datei /etc/udev/rules.d/10-local.rules ein:

    BUS="usb", SYSFS{serial}="??3?0?4?B?012345", KERNEL="sd?", NAME="%k", SYMLINK="mp3stick"

  • Den Stick wieder anstecken.
  • Nun sollte das Device /dev/mp3stick existieren und udev seine Arbeit erfolgreich absolviert haben.
  • Den Stick wieder abziehen.
  • Jetzt erstellen wir den zukünftigen Mountpoint:

    mkdir /mnt/mp3stick

    und passen die /etc/fstab an:

    /dev/mp3stick /mnt/mp3stick vfat sync,noauto,user,rw,shortname=mixed,iocharset=iso8859-15,codepage=850,u
    mask=000

  • Wir stöpseln den Stick wieder an.
  • Und wenn jetzt udev und ivman funktionieren, dann sollte der Inhalt unseres Sticks (/dev/mp3stick) unter /mnt/mp3stick zu finden sein!

Da als kurzen Abriss… Wer Fragen hat, kann mir gern schreiben oder hier einen Kommentar hinterlassen!

Hier noch eine kleine Linkliste zu einigen der hilfreichen Dokumente:

Weitere (vllt.) interessante Beiträge:

Meinungsbild zu diesem Beitrag …
  • echt cool 
  • interessant 
  • hilfreich 
  • geht so 
  • laaangweilig