Article note: #gelungen #great


Es ist jetzt schon vier Jahre her, dass ich hier in meinem Blog das letzte Mal renoviert habe. Gemeinhin sollte man das ja regelmäßig mal machen. Bisschen Staub wischen, neue Farbe an die Wand und alles mal feucht durchfeudeln.

Als ich damals tapezierte, waren mobile Versionen von Webseiten erst gerade anspielende Zukunftsmusik. Das ist heute anders, heute erwartet man so etwas. Das wurde mir auf allen Kanälen mindestens 137653 Mal mitgeteilt. Ich mochte mein klassisches Blog Layout bis zum Ende ganz gerne und tue mich mit Veränderungen von der Kiste hier generell eher schwer, aber ich sehe ein, es ist schon länger überfällig.

Es hat eine ganze Weile und mehrere Anläufe gebraucht, dass jetzt hier so umsetzen zu können. Ich wollte es nicht alleine machen. Auch, weil mir da einfach die Kompetenzen fehlen und ich keine Lust auf Trail & Error hatte, mit dem ich meine Seiten früher immer alleine zusammengeklickt hatte. Ich wollte, dass mir ein Profi zur Seite steht und fragte einige. Einige sagten erst zu, dann aber wieder ab oder meldeten sich einfach nicht mehr. So zog sich das jetzt gut zwei Jahre hin.

Vor ein paar Wochen kam der Kontakt zu Andy zu Stande und der bastelte mir das hier, so wie ich es wollte.

Großartige Überraschungen wird es dabei nicht geben. Alles, was nicht mehr zeitgemäß und/oder irgendwie überflüssig war, flog raus. Alles ist etwas schlanker geworden, was hoffentlich auch den Ladezeiten zu Gute kommen wird. In die Sidebar packe ich noch das ein oder andere.

Alle meine eigenen musikalischen Kapriolen finden sich jetzt in einer Kategorie, die tatsächlich nur dafür gedacht ist: KFMW-Disco. So kommt die mal dafür angedachte zusätzliche Domain wieder weg.

Farblich alles noch heller und klarer. Ich mag das so minimal. Der neue Header, für den Max eigens eine Typo gebaut hat, muss an Farbe reichen. Dafür gibt es ihn in 15 verschiedenen Varianten, die alle buntbunt sind. Der Rest der Abwechslung ergibt sich aus dem Content, der jetzt 40 px mehr Platz in der Breite hat.

Ansonsten ganz klassisch Blog. Ich will den letzten Artikel ganz oben haben, weil der eben genau jetzt wichtig war. Für mich. Kein Magazin-Gedöns – kein featured-Gedöns. Man muss das nicht geil finden, aber ich tue das nach wie vor. Content, der nach unten wandert, aber im Archiv bleibt. Weil sich seine Relevanz je nach gefühlter Relevanz verändert. So was halt.

Ein paar Änderungen werden jetzt noch am offenen Herzen vorgenommen und ich hoffe, wir haben alles mit reinholen können (Die Werbung bisher nicht komplett. Scheiß Werbung immer!!11!!!). Sollte irgendwem irgendwo etwas auffallen, was nicht funktioniert einfach „hier“ und „aber“ in die Kommentare schreien. Das macht ihr ja ganz gerne. ;P Das kriegen wir dann schon hin.

Und jetzt, wo das geschafft ist, kann ich mich endlich wieder gänzlich darauf konzentrieren, den Laden hier zu füllen.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit. Weitermachen.

WordPress has become the world’s most popular CMS. Because it is so popular, this is even more of a reason to enhance WordPress security if you are using it for your website. Most people understand how to make their page itself secure, but if you are not focusing on the the security of your WordPress site by limiting access to important files and folders, then you are still at risk. To do this you will not be making any changes to WordPress itself, but rather altering how WordPress runs on a server and how much access users have to its files. Step 1: Limiting access to wp-includes folder WordPress sites are comprised of a series of files and folders, each with their own unique URLs, which means if someone were to type in the correct URL they could access or alter sensitive files that run your site. One of the most common targets for this kind of hacking is the wp-includes folder, so we are going to add some additional code to the server configuration file to beef up security and
Permalink

I have a script to make a header image full screen.
It's working fine but I'm sure their is a better way to do it (maybe)...
I'm using beforeSend so the background header image is retrieved and displayed wright away before anything else to speed the page load.
The imgobj.anything are array's strings that are passed from php to js using wp localize script
I'm really new to AJAX, any help is greatly appreciated, thanks a lot.

jQuery(document).ready(function($) {
    getfullscreen();
    function getfullscreen() {
        $.ajax({
            type: 'POST',
            url: imgobj.ajaxurl, // THIS IS MY DEFINED URL TO admin-ajax.php in WordPress
            data: {
                action : 'header_style' // THIS IS MY DEFINED data's action in my PHP function
            },
            beforeSend : function fullscreen(){
                if (imgobj.key3){
                    // log a message to the console
                    console.log(imgobj.sm);
                    $('#masthead').css({
                        'background-image': 'url(' + imgobj.key1 + ')',
                        width: $(window).width(),
                        height: $(window).height()
                    });
                } else {
                    // log a message to the console
                    console.log(imgobj.um);
                    $('#masthead').css({
                        'background-image': 'url(' + imgobj.key2 + ')',
                        width: $(window).width(),
                        height: $(window).height()
                    });
                }
            },
            // Callback handler that will be called on success
            // Calling the function to set size for #masthead
            success: fullscreen
        });
    }

    // I'm rewriting the function so it works also when the dom is ready
    // I'm sure their is a better way !
    function fullscreen(){
        if (imgobj.key3){
            $('#masthead').css({
                'background-image': 'url(' + imgobj.key1 + ')',
                width: $(window).width(),
                height: $(window).height()
            });
        } else {
            $('#masthead').css({
                'background-image': 'url(' + imgobj.key2 + ')',
                width: $(window).width(),
                height: $(window).height()
            });
        }
    }

    // Run the function in case of window resize.
    $(window).resize(function () {
        fullscreen();
    });

});

Let’s Encrypt (englisch, „Lasst uns verschlüsseln“) ist eine Zertifizierungsstelle, die Ende 2015 in Betrieb gegangen ist und kostenlose X.509Zertifikate für Transport Layer Security (TLS) anbietet. Dabei ersetzt ein automatisierter Prozess die bisher gängigen komplexen händischen Vorgänge bei der Erstellung, Validierung, Signierung, Einrichtung und Erneuerung von Zertifikaten für verschlüsselte Websites.[1][2]

Und seit heute ist Infobib.de dabei. Alle Seiten werden automatisch via https ausgeliefert. Besten Dank – nicht nur dafür – an Ecobytes!