Article note: #puhhh #zustimm!

Der Schutz der Privatsphäre ist sehr wichtig. Wir fordern ein Recht auf Verschlüsselung und die Möglichkeit, mit Behörden verschlüsselt kommunizieren zu können. Staatliches Handeln darf allgemeine IT Sicherheit niemals gefährden, daher fordern wir, dass alle den Behörden bekannten Sicherheitslücken gemeldet werden müssen, um sie zu schließen. Ihre Geheimhaltung zu Überwachungszwecken gehört verboten....

Article note: Toll und wiedermal sehr ausführlich! #lesenswert

1. Ein Wegweiser Passwörter sind ein ständiger Begleiter des Alltags. Wir entsperren damit unseren Rechner oder das Smartphone, loggen uns in das Bankkonto ein oder authentifizieren uns damit bei einem der zahllosen Online-Dienste, die wir nutzen. Das Problem: Wir sind bequem, haben ein schlechtes Gedächtnis und sind dazu auch noch Gewohnheitstiere....

Let’s Encrypt (englisch, „Lasst uns verschlüsseln“) ist eine Zertifizierungsstelle, die Ende 2015 in Betrieb gegangen ist und kostenlose X.509Zertifikate für Transport Layer Security (TLS) anbietet. Dabei ersetzt ein automatisierter Prozess die bisher gängigen komplexen händischen Vorgänge bei der Erstellung, Validierung, Signierung, Einrichtung und Erneuerung von Zertifikaten für verschlüsselte Websites.[1][2]

Und seit heute ist Infobib....

Article note: Alle Jahre wieder … – Nunja, steter Tropfen … *hopeso!*
Mit ein paar Klicks ist man WhatsApp los und hat einen sichereren Messenger installiert. Foto: CC0 1.0 | Maliha Mannan

Mit ein paar Klicks ist man WhatsApp los und hat einen sichereren Messenger installiert. Foto: CC0 1.0 | Maliha Mannan

Heute kam heraus, dass Whatsapp eine Hintertür eingebaut hat, worüber neben Facebook auch Sicherheitsbehörden Zugriff auf verschlüsselte Kommunikation bekommen können....

Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 9 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Um (unter Linux – Ubuntu 10.10; „Maverick Meerkat“) die externe Festplatte, die für die Backups eingesetzt wird, zu verschlüsseln – weil sie ja sehr oft bzw. meistens einfach nur so @home rumliegt –, sind folgende Schritte durchzuführen.

!Achtung!
Bei der folgenden Anleitung gehen alle bereits auf dem Datenträger vorhandenen Daten verloren. Und ich übernehme keine Garantie für jegliche Schäden

  1. LUKS-Container auf der (externen) Partition erstellen
    • cryptsetup -c aes-lrw-benbi:sha256 -y -s 384 luksFormat /dev/sdd1
  2. LUKS-Container in das System (mit dem Passwort aus Schritt 1) einbinden
    • cryptsetup luksOpen /dev/sdd1 BackupHD
  3. Dateisystem (innerhalb des LUKS-Containers) erstellen
    • mkfs.ext4 -L BackupHD /dev/mapper/BackupHD
  4. LUKS-Container aushängen
    • cryptsetup luksClose BackupHD

Beim nächsten Anstecken der Platte sollte ein Passwortdialog aufpoppen, in dem das bei Schritt 1 festgelegte Passwort eingegeben werden sollte. Und schon ist die verschlüsselte Platte/Partition unter „/media/BackupHD“ eingebunden. 🙂