Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 8 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Zum Überwachen eines Polarion ALM Servers mit monit (unter Debian lenny) kann man folgendes Gerüst benutzen:

check process polarion-server with pidfile /var/run/polarion/server.pid
start program = „/etc/init.d/polarion start“
stop program = „/etc/init.d/polarion stop“

Weitere monit-Beispiele gibt es hier: http://mmonit.com/wiki/Monit/ConfigurationExamples

Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 8 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

nmap hilft:

$ nmap -iflist

🙂

Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 8 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Auf Grund der Tatsache, dass an der FH Potsdam für das VPN – ohne dieses funktioniert der Zugang ins Internet (leider) nicht – Hardware der Firma Cisco Systems benutzt wird und die Verbindung/Verschlüsselung (IPsec) nur über TCP funktioniert, sind die NutzerInnen auf die Verwendung des „Cisco Systems VPN Client“ angewiesen. (Der „AnnyConnect“ von Cisco kann kein IPsec und alle alternativen Clients können kein IPsec über TCP, sondern ‚nur‘ über UDP… *damn*)

Tja und den „Cisco Systems VPN Client“ gibt es leider nicht für 64-bitige Betriebssysteme (BS). – ‚Nichteinmal‘ für Windoofs 7!
Und so bekommt man dann bei unserer DV-Abteilung beispielsweise die freundliche Auskunft, dass man sich doch ein unterstütztes BS besorgen und parallel/alternativ installieren ’soll‘. *tzzz*

Aber heute habe ich beim Stöbern folgende Aussage eines Cisco-Angestellten in den Cisco-Foren gefunden:

The VPN Client is supported on 32-bit systems. A 64-bit IPSec VPN cleint is also being worked on for sometime this year.

AnyConnect SSL VPN has aways supported 32-bit and 64-bit systems. The next generation version of the AnyConnect being worked on will also include IPsec component (using IKE-V2).

Somit steigt die Spannung bzgl. der Zeitangabe „sometime“, der Weiterentwicklung von „AnnyConnect“ und deren Einflüsse auf den Linux-Client (der offiziell keinen ‚aktuelleren‘ Kernel, als einen 2.4.18 unterstützt).

Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 8 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Unter http://bugs.kde.org/show_bug.cgi?id=145123#c150 befindet sich ein workaround, der (bei mir) unter Kubuntu Karmic und KDE 4.4 RC2 das FISH-Protokoll im Konqueror (fish://) wieder arbeiten lässt.

sudo nano -w /etc/X11/Xsession.options

Uncomment the line: „use-ssh-agent“ by putting a hash-sign (#) in front of it.
Save & Quit (Ctrl+O, Enter, Ctrl+X). After Reboot (or Restarting X-Server has
been sufficient for me it seems) all fish connections started working
immediately.