Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 12 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Im Zuge der Umstrukturierung @work, habe ich für den freien „big brother„-Ersatz „hobbit“ ein Gentoo-Ebuild für den Client gebaut.

Aktuell ist die Version 4.2.0:

Obwohl das nicht mein erstes Ebuild war, so habe ich dieses Mal dooferweise erstmal schön nen Anfängerfehler gemacht und das Ebuild mit all seinen zugehörigen Dateien als Archiv hochgeladen*grrr*
Demnächst werde ich sicher noch das Ebuild für den hobbit-Server nachreichen, da ich es für zuhause eh bauen werde… *staytuned*

Jetzt werde ich ersteinmal noch schnell Kolbjørn Barmen und Paul daSilva (die eigentlichen Initiatoren der „hobbit-client“-Ebuilds) anmailen, damit die auch bescheid wissen 🙂 …

sofar
sokai

Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 12 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Da ja nun hier der neue Router werkelt, anbei mal ein paar Tipps, die mir letztlich bei der ganzen Werkelei mit OpenWrt, FreeWRT und DD-WRT teilweise das Leben – zumindest das des WRT54GL – gerettet haben:

  • Niemals die Firmware per WLAN updaten, da sonst die Wahrscheinlichkeit der Installation einer nicht kompletten Firmware extrem steigt!!!
  • Falls nur noch die Power-LED blinkt und der WRT nicht mehr erreichbar ist – im ‚Fachjargon‘ ist der Router dann „bricked“ –, den „WRT54G Revival Guide“ abarbeiten.
    Hinweis: Bei mir hat nur das Berühren der Pins 15 und 16 nicht geholfen. Ich mußte eine Brücke zwischen Pin-15-16 und der Antenne herstellen, was ich mit nem Strom-Durchgangs-Prüfer (diesem gleich) geschafft habe.
  • Sollte bei der Arbeit mit dem Web-Interface mal nur eine weiße Seite erscheinen, wenn mensch z.B. eine Einstellung speichern möchte, dann liegt das höchstwahrscheinlich an einer kleinen Inkompatibilität der Web-GUI mit dem Mozilla Firefox. – Einfach den Cache und die Cookies löschen und schon sollte es wieder funktionieren. 🙂
  • Der WRT54GL v1.1 basiert auf dem WRT54G v4.0.
  • Die syslogd-Meldung „udhcpd[787]: Received a SIGUSR1″ ist normal/vernachlässigbar und erscheint in den Logs, wenn sich jemand auf der Statusseite des WebGUI aufhält.
  • Bei einem DD-WRT-Update (so, wie ich es z.B. gestern von v23 SP1 auf v23 SP2 gemacht habe) sollte immer folgende Schritte befolgt werden:
    1. NVRAM-Backup. (Administration → Backup → Backup)
    2. Router auf „Default Settings“ zurücksetzen. (Administration → Factory Defaults)
    3. Firmware-Upgrade auf neue Firmware. (Administration → Firmware Upgrade)
    4. Für 30 Sekunden den Reset-Kopf drücken. (Danach evtl. für 30 Sekunden den Router vom Strom trennen.)
    5. Einstellungen mit dem NVRAM-Backup wiederherstellen. (Administration → Backup → Restore)
  • „Welche Antenne ist welche?“ – Diese Frage stellt sich z.B., wenn mensch die Antennen-Diversität deaktivieren will/muß, weil nur eine Antenne am Router benutzt wird (wie hier bei uns).
    Die Antwort: Die Seite erklärt sich aus dem Blickwinkel von vorn bzw. oben. Links ist also an der Strom-Buchse und Rechts am Reset-Knopf.

Ich werde diese Seite bestimmt noch ein paar Mal updaten, da noch eine Menge meiner Wünsche für breite1.home umgesetzt werden müssen.
Bis jetzt kann ich jedoch sagen, dass mir am besten DD-WRT gefällt und die Stabilität des WRT54GL (gegenüber dem „alten“ Draytek 2500We) echt unglaublich ist.

sokai

Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 12 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Bei der täglichen Kontrolle meiner sokai.name-Statistiken (semmelstatz2, extremetracking, google-analytics und blogscout) mußte ich heute echt schmunzeln und dann kräftig lachen:
Sucht mal nach „Geile Damen Potsdam“ bei Google und schaut euch Platz sechs eins an… *ROFL*

2006/08/28 – Update:
Heute bin ich schon auf Platz eins… *LOL*

Und wo wir schon bei „geilen Damen“ sind:
Zaubern kann ja – so lange es sich um nen kleinen Taschenspieler-Trick handelt – fast Jeder. Was aber Ursula Martinez macht, traut sich nun echt nicht Jeder:

(via okeoke.de)

Zum Schluß noch was (für manchen vielleicht) nicht ganz so „geiles“:
Schon seit einer ganzen Weile will ich mal ein paar Creolen durch etwas anderes (bspw. kleine Plugs) ersetzen. Und da habe ich heute beim Stöbern (ausgehend von der wikipedia) die vulkanischen „OBSIDIAN PLUGS“ von GORILLA GLASS gefunden. – Irgendwie voll chick, aber nicht in der BRD erhältlich…
Wer noch ein paar krasse/beeindruckende Bilder sehen will, der schaut mal bei den GORILLA GLASS – Models vorbei und/oder liest sich den Artikel zum Korsett-Piercing bei Body Modification Ezine an.

Achso… Und gaaanz zum Schluß – also jetzt wirklich – wollte ich noch festhalten, dass jurabilis.de einen Beitrag über die Einführung der Studiengebühren, die ihrer Ansicht nach gegen geltendes Völkerrecht verstößt, verfasst hat und dass ich demnach denke, dass somit die Studiengebühren-Zukunft (zumindest in Deutschland) vielleicht (wie von den meisten CDU/CSU-Politikern propagiert) nicht ganz so rosig aussehen wird. – Danke an den ratswolf!

sofar
sokai

Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 12 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Unter den gängigen Linux Desktopumgebungen KDE und GNOME sieht OpenOffice ja schon eine Weile recht hübsch aus – eben schön an das jeweilige Theme angepasst.

Da ich nun schon eine Weile – also bestimmt nun schon so seit 3-4 Jahren – nur den Windowmanager Fluxbox im Einsatz habe, funktionierte (bis vor fünf Minuten) obig beschriebenes „Anhübschen“ nicht.

Setzt mensch jedoch die Variable OOO_FORCE_DESKTOP und belegt sie mit kde oder gnome (in der BASH funktioniert das mit export OOO_FORCE_DESKTOP=kde), dann ist das Wechseln des OO-Aussehens auch unter jedem Windowmanager ohne Probleme möglich. 🙂

Nachmachen lohnt sich!

PS:
Ich sitze nun schon seit zwei Tagen an meiner mythtv-Box (mein alter Desktop-Rechner wird umfunktioniert) und bekomme die Krise beim Einrichten der Sender. – Warum muss das so kompliziert sein!?!?!?!?!? *grrr*

Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 12 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Ja, heute ist es nun endlich so weit! 🙂 – Mein neuer, schon seit zwei Wochen hier „rumliegender“, WLAN-Router – der Linksys WRT54GL-DE – kann seinen Dienst für breite1.home aufnehmen.

Warum erst heute, fragt ihr euch!? – Nun, leider passte der vor einen guten Jahr bei eBay für meinen Draytek Vigor 2500We ersteigerte Rundstrahler nicht an den neuen Linksys und ich musste deshalb also einen Adapter organisieren. Und diesen, bei WiMo bestellte, „RP-TNC Stecker auf RP-SMA Buchse“-Adapter habe ich vorhin vom Postamt geholt und er kann jetzt installiert werden.

Hach… Ich freue mich! 🙂 .oO(Hoffentlich kann ich jetzt endlich den anderen breite1.home-WLAN-Teilnehmern wirklich bessere Performance und Stabilität des Netztes bieten…)