Displaying code in WordPress: Tools, plugins and best practices


If you’re blogging about programming languages, chances are that you often need to display chunks of code in your blog posts. It might seem easy, but unfortunately, sometimes it can become very tricky. In this article, I have compiled my own tips and tricks to easily display code snippets on your WordPress blog.
Read post

Vim cheat sheet for 2016


Since the 1970’s, Vi and Vim are popular amongst developers and are present on most UNIX-based servers. Those free and open source modal text editors can be a bit hard to use at first, but they are extremely powerful. Here is a list of over 130 commands to supercharge your coding with Vi/Vim.
Read post

Good practices for efficient and maintainable CSS


As time goes by and the CSS specification grows bigger, writing efficient and maintainable stylesheet has became a bit trickier than before. Here’s a round-up of best practices, tools and tips to produce super clean, optimized and maintainable CSS files.
Read post

WordPress: Super useful WP-config tips


The wp-config.php file is the heart of your WordPress website, where you can define a wide variety of options to control how your WordPress install works. This article contains a list of super easy tips to take more control of your site using the wp-config.php file.
Read post

Advanced CSS tricks and techniques


The CSS specification is becoming more and more powerful year after year. This round-up showcase advanced and sometimes experimental CSS techniques: Curve text around a floated image, styling broken images, comma-separated lists and more.

CSS fanatics might also enjoy reading this post about the CSS :target pseudo class selector.
Read post

7 free alternatives to popular WordPress premium plugins


While premium plugins are often a very good choice because of the features they offer, many of them actually have lesser known but amazing free alternatives. Here’s a list of 7 popular premium WordPress plugins, including Monarch, OptinMonster and much more, as well as their 100% free alternatives.
Read post

Super useful PHP Snippets


When developing websites, apps or blogs, code snippets can be a real time saver. This article compiles the most useful PHP snippets that I’ve collected over the first half of 2016.
Read post

How to make WordPress faster in 5 easy steps


Nowadays, a successful site means a fast site. Loading speed is extremely important to accommodate mobile visitors and also to get higher rankings on Google search results. This recent and up to date article will teach you how to optimize your WordPress site for speed in just 5 easy steps.
Read post

10 free and stunning CSS tools for working with images


Images are a very important part of any website. Using pure CSS and a few handy tools, you can easily manipulate images and create amazing effects. This article lists 10 free CSS libraries, generators, and techniques for all your website image needs.

And if you’re interested about image optimization, you should also have a look to the The definitive guide to optimizing images for the web.
Read post

Using SQL to manage WordPress: The definitive guide


Ok, this one if from late 2015, but since it’s still super useful and relevant today I decided to include it in this list.

WordPress stores a lot of things in the database. Using SQL queries, you can easily perform tasks that would take a lot of time and hassle otherwise. This article contains over 15 ready to use SQL queries for managing comments and users, batch editing your posts, cleaning up your database, and a lot more.
Read post

Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 6 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Leider musste ich mich Joerg anschließen und das WordPress-Plugin Lifestream (erst einmal) deaktivieren.

Zu viele Fehler und Probleme – für deren Behebung ich auch gerade keine Zeit aufwenden kann & will – sowie ein eher nicht funktionierender Support auf vier verschiedenen Plattformen sind dann doch genug… *schade*

Hat jmd. ne gute Alternative!? – Ich finde es schon recht attraktiv, alle seine Feeds an einer Stelle zusammen laufen zu lassen und die eigene Kontrolle darüber zu haben.

So weit von mir zur Info…

110704 – Update:
Nachdem ich jetzt einige Probleme im WP-Admin-Bereich hatte – hauptsächlich 500er Fehler – habe ich mal den PHP zur Verfügung gestellten Speicher von 64 auf 128 MB hochgesetzt und siehe da, alles funktioniert wieder! 🙂 .oO(Mal sehen, wie lange…)

Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 6 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Die letzten Tage habe ich mich – prokrastinistatorisch inspiriert – (mal) wieder ein paar technischen Spielereien hingegeben, über die ich mal schnell berichten möchte…

  1. neues WordPress-Theme: LightWord – Irgendwie siehts nett aus und lässt (nach ein paar kleinen Anpassungen des Plugins) auch den Lifestream vernünftig aussehen.
  2. neuer RSS-Reader: rssLounge – Schon vor ner Weile hatte ich mich für meinen Web-Feed-Reader unter rss.sokai.name nach einer Alternative zum (leider!) nicht mehr weiterentwickelten Gregarius umgeschaut und auch rssLounge gefunden. Damals störte mich, dass es entweder nur mit Passwort oder komplett ohne (also auch die Veränderung der Einstellungen) funktionierte. Nach der heutigen Installation von Version 1.7 ist dies nicht mehr so. *supi* Ein paar ‚Kleinigkeiten‘ (bspw. private Feeds, die nur mit Login sichtbar sind, Feeds und verbesserte Sonderzeichenunterstützung) fehlen noch, aber da hab ich Hoffnung. Allerdings werde ich rssLounge ersteinmal nur zusätzlich benutzen, zum Austtesten halt…
  3. neues WP-Plugin für deutsche Umlaute in den Slugs: wp-cleanumlauts2 – Ich hatte zwar das (seit WP 3.1 auch nicht mehr funktionierende) „German Permalinks“-Plugin installiert, aber nun is ja wieder alles gut… *thx2cashy*
  4. neuer Jabber-Account: me[at]sokai[dot]name (wie meine E-Mailadresse) – Sowas wollte ich schon immer haben und der bastla hats nun auf unserem Kommune-Serverchen mal umgesetzt… *jubel&thx*
  5. kein Ohloh mehr im Roaster – Sehr schade, dass ohloh.net den Jabber-/XMPP-Support an den Nagel gehängt hat, wie hier (offiziell) und hier (im Forum) zu lesen ist. .oO(Und ich hab mich schon gewundert, weshalb der Buddy schon seit Monaten immer off is…)
  6. neues Git-Repo: WordPress-Plugin ID-Permalinker – Bastelversion, um im Backend schnell auf eigene (alte) Beiträge dauerhaft (denn es wird die post-id mittels Smartcode verlinkt und nicht der Slug) verlinken zu können.
  7. neuer Shell-Einzeiler:
    $ find . -iname "*.txt" -exec sed -i "s/SUCHSTRING/ERSETZUNG/g" {} \;

    Dieser findet alle Dateien mit der Endung txt und ersetzt in diesen den SUCHSTRING mit dem ERSETZUNG. Dabei wird mit dem sed-Schalter -i eine Sicherungskopie vor dem Ersetzen gemacht, die bei Erfolg wieder gelöscht wird. *sokannnixschiefgehen*

So viel also von der Bastelfront… .oO(Wozu man nicht so alles kommt, wenn die Frau mal aus dem Haus ist… ; ))

sofar|sokai

Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 7 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

…damit ich es selber nicht vergesse:
Die Kombination aus WordPress Permalinks (bspw. /%year%/%postname%/) und dem Plugin „Event Calendar“ (EC3) sowie dem Plugin „FeedBurner FeedSmith“ ist *böse*. – Denn es werden alle URLs auf feedburner.com (mit nem 302er Status) weitergeleitet und somit auch die iCal-Datei des EC3. Und natürlich weiß FeedBurner damit nix anzufangen und zeigt die ‚normalen‘ Feeds an…

Also heißt es momentan ersteinmal die Feeds manuell (im Theme-Header) umzuleiten.
Wenn demnächst mal Zeit ist, werde ich das FeedSmith-Plugin so ändern, dass der iCal-Link des EC3 nicht umgeleitet wird. Ein Gitorious-Projekt namens „FeedBurner FeedSmith Plugin“ ist schon erstellt, jetzt muss das Plugin ‚nur noch‘ angepasst werden…

Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 8 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Schon seit einiger Zeit bin ich auf der Suche nach einer ‚einfachen‘ Möglichkeit, Klartext E-Mail-Adressen auf WP-Seiten (bspw. im Impressum) oder in WP-Artikeln ‚einfach‘ zu verschlüsseln, bzw. unkenntlich zu machen, um SPAM (halbwegs vernünftig) zu vermeiden.
Nachdem ich dann einige Plugins wie bspw. EmailShroud, Transpose Email und Obfuscate-Email ausprobiert hatte und mit allen nicht so ganz zufrieden war, bin ich vor ein paar Tagen durch einen Artikel bei dynamicinternet auf die WP-eigene Funktion antispambot() gestolpert.

Diese ‚verschleiert‘ die darzustellende (und ihr übergebene) Mail-Adresse in zufälliger Form und hat somit schon die Hälte der Funktionalität, die ich erwarte. Nur einen „mailto:“-Link bastelt sie nicht und es muss leider auch für die Benutzung der reine PHP-Quelltext im WP-Content benutzt werden, was ein Plugin, wie bspw. Exec-PHP, voraussetzt.

So viel Kuddelmuddel und Aufstand wegen so einer einfachen Sache, wie dem Absichern einer Mail-Adresse? – Es geht auch einfacher…! 🙂

Wie heute schön beim Smashing Magazine im Artikel „Mastering WordPress Shortcodes“ zu lesen war, ist es ultra-einfach einen kleinen und funktionierenden Shortcode in seinem verwendeten Theme einzubinden.

Und hier ist nun mein Code-Schnipsel für obiges ‚Obfuskieren‘:

/* WP-Shortcode: obfuscate (secure) email by http://www.sok.ai */
function SecureMail($atts, $content = null) {
	extract(shortcode_atts(array(
		"mailto" => 'mailto:'
	), $atts));
	$asb = antispambot($content);
	$mailto2 = antispambot($mailto);
	return '<a href="mailto:'.$mailto2.'">'.$asb.'</a>';
}
add_shortcode('sm', 'SecureMail');

Diesen einfach, bspw. am Ende, der functions.php im Themeverzeichnis anfügen und mittels folgenden Shortcodes im WP-Content benutzen:

[sm mailto="bla@blubbbb.com"]bla@blubbbb.com[/sm]

Die Ausgabe ist dann wie folgt:
[sm mailto=“bla@blubbbb.com“]bla@blubbbb.com[/sm]

So viel noch auf die Schnelle… – Viel Spaß beim Ausprobieren & n8i

Update 18. Februar 2009
plus: $mailto2 = antispambot($mailto);
Denn natürlich muss auch die mailto-Adresse ‚verschleiert‘ werden, was in der Originalversion dieses Artikels (und des obigen Code-Blocks) nicht der Fall war.