Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 5 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

An dieser Stelle soll es heute mal kurz um ein Problemchen und dessen ‚Lösung‘ gehen, welches mich gestern (fast) den ganzen Tag beschäftigt hat.

Ich hatte die Aufgabe zu lösen, mittels eines HTML-Formulars und PHP ein Bild (als BLOB) in einer MySQL-Datenbank abzulegen. – Eigentlich ja nicht allzu schwierig, denn Anleitungen & Code-Schnipsel dazu gibts im Netz wie „Sand am Meer“…

Am Ende entschied ich mich für die Variante, die hochgeladene Datei ohne file handler (fopen, fread, fclose) in die DB zu hexen. Denn man kann recht einfach mittels mittels der globalen PHP-Variable „$_FILES“ auf die (mittels POST) hochgeladene Datei zugreifen.

if (isset($_FILES[‘bild‘]) && is_uploaded_file($_FILES[‘bild‘][‘tmp_name‘]) && $_FILES[‘bild‘][’size‘] > 0) {
$mimetype = $_FILES[‘bild‘][‘type‘];
$blob = bin2hex(file_get_contents($_FILES[‘bild‘][‘tmp_name‘]));

Da ich beim Insert immer die Meldung bekam, dass ich einen Fehler in der SQL-Syntax habe, wenn ich für den BLOB mysql_real_escape_string(file_get_contents($_FILES['bild']['tmp_name'])) oder addslashes(file_get_contents($_FILES['bild']['tmp_name'])) (wie bspw. hier beschrieben) benutzt habe, habe ich letztlich die Funktion bin2hex() für das Speichern der binären Daten (des Bildes) in der MEDIUMBLOB-Spalte der DB verwendet.

Nach ein paar Test-Uploads stellte ich dann jedoch fest, dass größere Bilder nicht hochgeladen werden können – wg. der Begrenzung auf dem Server. Also habe ich etwas gesucht und die dafür zuständigen PHP-Einstellungen bzw. -Variablen gefunden. Diese spuckten mir allerdings aus, dass meine max. Upload-Größe 32MB beträgt, was bei einem Upload von einem ca. 1,5MB großen Bild jedoch nicht ’stimmte‘. Denn da kam dann dann die MySQL-Meldung „Got a packet bigger than ‚max_allowed_packet‘ bytes“ und der Datensatz wurde nicht in die DB geschrieben.

‚Gut, dass die MySQL-Meldung so aussagekräftig ist‘, dachte ich mir und suchte erneut nach einer Lösung… – Und siehe da, auch dazu gibt es Lösungen, wie bspw. diese. Ärgerlich war nur, dass ich den ganzen Tag der Meinung war, dass der MySQL-Parameter „max_allowed_packet“ dynamisch zur Laufzeit des Servers per PHP beeinflussbar ist. *gml*
Dies kam zum Beispiel auch daher, dass das Auslesen des Parameters (mit mysql_query("SHOW VARIABLES LIKE 'max_allowed_packet'")) und das Neusetzen des Wertes (mittels mysql_query("SET max_allowed_packet=16777216;")) zwar anstandslos funktionierte, aber leider den Upload nicht verbesserte. Trotz des neu gesetzten Wertes (auf 16MB), war die Uploadgrenze in Wirklichkeit immer noch beim Standardwert 1MB.

Lange Rede, kurze Erkenntnis:
Das Ändern des MySQL-Wertes „max_allowed_packet“ zur Laufzeit per PHP funktioniert (i.d.R.) nicht. (Man kann, wenn man MySQL-Root-Rechte mit seinem Login hat, versuchen, den globalen MySQL-Parameter zu verändern.)
Man muss/sollte/kann die Einstellung serverseitig vornehmen und entweder dauerhaft den Eintrag max_allowed_packet=16MB; in der my.cnf machen oder mit MySQL-Root-Rechten den Wert mittels SET max_allowed_packet=16777216; zur Laufzeit ändern (dann ist dieser bei einem Neustart allerdings wieder weg).

Außerdem ist anzumerken, dass die BLOBs in der DB irgendwie (ca.) doppelt so groß sind/werden, wie die Original-Dateien. – Aus einem Bild mit 991K wird bspw. (bei mir) ein BLOB mit 2.03MB. *strange&doof* (Bitte jetzt kein Bashing, ob es überhaupt sinnvoll ist, Bilder direkt in der DB zu speichern. – Es muss dieses Mal so sein!)

Weitere (vllt.) interessante Beiträge:

Meinungsbild zu diesem Beitrag …
  • echt cool 
  • interessant 
  • hilfreich 
  • geht so 
  • laaangweilig