Old but not busted … – Dieser Inhalt wurde vor mehr als 6 Jahren publiziert. Die Korrektheit und Verfügbarkeit von Links können leider nicht gewährleistet werden.

Nachdem ich heute wieder mal auf mehren Systemen (remote) Kernelupdates einspielen musste und nach dem Neustart vor dem Problem stand, alte Kernelversionen – die standardmäßig nicht automatisch deinstalliert werden, wenn ein neuer Kernel kommt/installiert wird – in einem Ruck & ohne viel Nerverei/Zeitverbraterei zu deinstallieren, habe ich mich mal auf die Suche begeben, wie man das mal schnell über die Kommandozeile/den Terminal/das CLI machen kann.

Fündig geworden bin ich in einem Kommentar eines älteren Artikels auf tombuntu.com.

Im Folgenden – auch für mich als Denkstütze – mal der kleine Einzeiler, um in einem Debian-/Ubuntusystem nur noch den neuesten Kernel installiert und alle anderen (alten) deinstalliert zu haben.

dpkg -l linux-* | awk '/^ii/{ print $2}' | grep -v -e `uname -r | cut -f1,2 -d"-"` | grep -e [0-9] | xargs aptitude -y purge

Wer das Ganze mit apt machen möchte, statt mit aptitude, der benutze bitte:

dpkg -l linux-* | awk '/^ii/{ print $2}' | grep -v -e `uname -r | cut -f1,2 -d"-"` | grep -e [0-9] | xargs apt-get -y purge

Achtung:
Für die Benutzung der obigen Befehle/Kommandos wird kein Gewehr übernommen & alle Konsequenzen habt ihr selber zu tragen/verantworten!

Weitere (vllt.) interessante Beiträge:

Meinungsbild zu diesem Beitrag …
  • echt cool 
  • interessant 
  • hilfreich 
  • geht so 
  • laaangweilig